Die IB-Key-App

 

Inhalt

  

Einleitung

IB misst der Sicherheit Ihrer Vermögenswerte und persönlichen Daten größte Bedeutung zu und wir achten darauf, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen um sicherzustellen, dass Sie von dem Moment Ihrer Kontoeröffnung an geschützt sind.  Ein Hauptelement dieses Schutzes ist das Secure-Login-System (SLS). Dabei handelt es sich um ein Login-Verfahren, das mittels Zwei-Faktoren-Authentifizierung Ihr Konto vor unerwünschten Zugriffen schützt, selbst wenn die Person Ihren Benutzernamen und Passwort kennt. Sobald Sie beim SLS angemeldet sind, haben Sie die Möglichkeit auf Ihr Konto mittels zwei Sicherheitsfaktoren zugreifen: 1) ein Faktor, der auf Ihrem Wissen basiert (Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts), und 2) der andere Faktor basiert auf etwas in Ihrem physischen Besitz (ein von IB bereitgestelltes Sicherheitsgerät, das zufällige, einmalig verwendbare Sicherheitscodes generiert).

IB bietet eine Reihe an SLS-Geräten an, die im technischen Design dem jeweiligen Grad an gehaltenen Vermögenswerten entspricht (siehe Artikel KB1131). Der folgende Artikel bietet eine Übersicht zur IB Key App, eine Zwei-Faktoren-Sicherheitsapplikation, die direkt auf Ihrem Smartphone installiert werden kann.

Zurück zum Anfang 

 

Vorteile

IB Key ist eine Software, die Sie auf Ihrem Smartphone installieren können und die als Sicherheitsgerät fungiert. Dadurch müssen Sie kein separates Sicherheitsgerät bei sich tragen, wenn Sie sich in Ihr IB-Konto einloggen. Zusätzlich zur praktischen Nutzung eines Gerätes, dem Sie nicht nur vertrauen sondern auf das Sie jederzeit zugreifen können, kann diese App innerhalb von Minuten heruntergeladen und aktiviert werden. Auf diese Weise kommt es zu keinerlei Verzögerungen, wie dies häufig bei der Zustellung von physischen Sicherheitsgeräten der Fall ist. Außerdem können Kunden, die mehrere Konten mit einzelnen Benutzernamen halten, im Gegensatz zu physischen Geräten auf alle diese von derselben IB Key App aus zugreifen. Weitere Einzelheiten dazu erhalten Sie im Artikel KB2879.

Zurück zum Anfang

 

Installation, Aktivierung und Bedienung

IB Key funktioniert derzeit auf Geräten mit Android- und iOS-Betriebssystemen. Hinweise zur Installation, Aktivierung und Bedienung können in den folgenden Artikeln nachgelesen werden:

Android: KB2277
iOS: KB2278

BITTE BEACHTEN SIE: Das Deaktivieren und Ersetzen jeglicher Sicherheitsgeräte, einschließlich dem IB  Key, unterliegt bestimmten Konditionen. Bitte kontaktieren Sie den Kundenservice, wenn Sie hierbei Hilfestellung benötigen.

Zurück zum Anfang

 

Fragen und Antworten

Muss ich mein Sicherheitsgerät nach der Aktivierung von IB Key zurückschicken?
Sie müssen Ihr physisches Sicherheitsgerät nicht zurückschicken – es bleibt weiterhin aktiv und kann als Reserve oder im Falle von Produkten, die ein höheres Maß an Sicherheit verlangen, wie z. B. die DSC+, zur Übermittlung von Einlagenauszahlungen mit einem höheren Limit verwendet werden. Mehr zu Auszahlungslimits für Sicherheitsgeräte können Sie hier nachlesen: ibkr.com/sls .

Ich habe meinen PIN-Code verloren. Was mache ich jetzt?
Falls Sie Ihren PIN-Code für IB Key verloren haben, kontaktieren Sie bitte den Kundenservice unter einer der Telefonnummern hier.

Ich habe mein Mobiltelefon verloren. Was mache ich jetzt?
Falls Sie Ihr Mobiltelefon verloren haben und die IB Key App nun deaktiviert werden soll, kontaktieren Sie bitte den Kundenservice unter einer der Telefonnummern hier.

Ich erhalte meinen Bestätigungscode per SMS nicht. Was mache ich jetzt?
In einigen Ländern, insbesondere in Indien, gibt es sogenannte "Do Not Call"- oder "Do Not Disturb"-Dienste, um Telemarketing per Telefon zu verhindern. Falls Sie eine indische Telefonnummer haben oder Ihren Mobilnetzbetreiber darum gebeten haben Ihre Telefonnummer aus öffentlichen Anruflisten auszuschließen, können Sie Ihren Mobilfunkanbieter kontaktieren, damit Ihr Konto entsprechend konfiguriert wird, sodass Sie SMS-Nachrichten von Interactive Brokers erhalten können.
Bitte beachten Sie, dass die erforderlichen Schritte sich von Land zu Land und Mobilfunkanbieter unterscheiden. Wir empfehlen Ihnen Ihren Mobilnetzbetreiber zu kontaktieren, falls Sie Fragen zu solchen "Do Not Disturb"-Diensten haben.

Wie viel Geld kann ich mit dem IB Key auszahlen?
Mittels der IB Key können Sie 200000 USD pro Tag und 600000 USD je 5 Geschäftstage auszahlen.

Für welche Kontotypen ist die IB Key App erhältlich?
Die IB Key ist derzeit für alle Kontotypen erhältlich[1].

Gibt es bestimmte Einschränkungen hinsichtlich des PIN-Codes, den ich verwenden kann?
Ihr PIN kann alphanumerisch sein und Sonderzeichen enthalten. Bitte klicken Sie hier für mehr Informationen zu PIN-Richtlinien.

Kann ich die App auf mehreren Geräten gleichzeitig installieren?
Nur EIN Smartphone/Sicherheitsgerät kann jeweils zur Nutzung mit Ihrem Benutzernamen aktiv sein. 

Benötigt mein Smartphone eine Internetverbindung, damit die App funktioniert?
     ○ Die IB Key App muss NUR während des Benutzeraktivierungsprozesses mit dem Internet verbunden sein.
     ○ Die IB Key App benötigt KEINE Internetverbindung, um einen Code zu generieren[2].

Kann ich weitere Benutzer zur derselben IB Key App hinzufügen?
Die IB Key App unterstützt eine unendliche Anzahl an zusätzlichen Benutzern mit demselben PIN-Code.

Welche Versionen von Android und iOS werden von IB Key unterstützt?
Sie benötigen:
     ○ Android-Version 4.04 und höher.
     ○ iOS-Version 8 oder höher.

 

[1] Es können für institutionelle Kunden Einschränkungen bei einigen spezialisierten Kontotypen gelten.
[2] Ohne eine funktionierende Datenverbindung (WiFi oder Mobilfunkverbindung) kann IB Key die Login-Bestätigung nicht erhalten, dafür jedoch weiterhin im Prüfcode/Antwortcode-Modus genutzt werden. Anleitungsschritte zur Verwendung der IB-Key-App in den jeweiligen Modi können in den folgenden Artikeln nachgelesen werden: KB2277 (Android) oder KB2278 (iOS).
 

Zurück zum Anfang

IB Key für iOS - Überblick

Overview: 

Dieser Artikel behandelt spezifische Aspekte der Installation und Verwendung von IBKR Mobile zu Authentifizierungszwecken sowie des IB-Key-Protokolls auf iOS-Geräten. Siehe KB2260 für allgemeine Fragen zur Authentifizierung per IBKR Mobile.

 

Inhalt

 

Anforderungen

  • Muss auf einem iOS-Gerät mit Touch ID (Fingerabdruck-Scanner) oder Face ID (Gesichtserkennung) installiert sein
  • Bei dem Gerät muss es sich mindestens um eine iOS-Version 8 oder höher handeln
  • Auf dem Gerät muss entweder Touch ID, Face ID oder die PIN-Eingabe aktiviert sein. Wir empfehlen Ihnen, Touch ID oder Face ID zu verwenden. Siehe Touch ID einrichten oder Face ID einrichten für weitere Anweisungen.
 Zurück zum Anfang
 

Installation

Sie können IBKR Mobile direkt auf Ihr iPhone aus dem App Store herunterladen.

IB Key aus dem Apple Store laden

So laden Sie IBKR Mobile aus dem App Store herunter:

  1. Tippen Sie auf Ihrem iPhone auf das App-Store- App Store iconSymbol.
  2. Klicken Sie auf das Suchsymbol (Lupe) in der unteren rechten Ecke und klicken Sie dann auf den Suchbalken oben im Fenster. Tippen Sie IBKR Mobile ein und klicken Sie dann auf Suchen.
  3. Suchen Sie nach der App mit dem Namen IBKR Mobile von Interactive Brokers LLC, tippen Sie auf LADEN auf der rechten Seite und tippen Sie anschließend auf INSTALLIEREN (geben Sie bei Aufforderung Ihr Apple-ID-Kennwort ein oder scannen Sie Ihren Fingerabdruck).
  4. Wenn die Installation abgeschlossen ist, tippen Sie auf Öffnen, um IBKR Mobile zu starten.
        

 

Zurück zum Anfang

 

Aktivierung

Sobald die App auf Ihrem Gerät installiert ist, müssen Sie sie für den Benutzernamen aktivieren, den Sie anmelden möchten. Dieser Vorgang erfolgt gänzlich über Ihr Smartphone und erfordert Internetzugang.

  1. Öffen Sie die IBKR-Mobile-App auf Ihrem Telefon. Falls Sie eine Mitteilung erhalten, in der um Ihre Zustimmung für den Erhalt von IBKR-Benachrichtigungen gebeten wird, tippen Sie auf Zulassen.

     
  2. Wählen Sie Zwei-Faktoren-Registrierung aus, lesen Sie sich die Anweisungen durch und klicken Sie auf Weiter.
        
  3. Geben Sie den Benutzernamen sowie das Passwort für Ihr Konto ein und tippen Sie danach auf Weiter.
            
  4. Die für Ihr Konto gespeicherte Mobiltelefonnummer wird bereits standardmäßig ausgewählt sein. Falls Sie jedoch keine SMS unter dieser Nummer empfangen können, sollten Sie eine andere aus der Liste auswählen (falls zutreffend) oder eine neue hinzufügen. Um ein neues Telefon hinzuzufügen, tippen Sie auf Telefonnummer hinzufügen und geben Sie die neue Nummer1 sowie das dazugehörige Land ein. Sobald Sie Ihre gewünschte Mobilnummer aus der Liste ausgewählt oder eine neue Mobilnummer hinzugefügt haben, tippen Sie auf Aktivierungs-SMS anfordern.
  5. Ihnen wird eine SMS mit Ihrem Aktivierungscode zugeschickt. Geben Sie den Token in das Feld Aktivierungscode ein. Tippen Sie danach auf Aktivieren.
           
  6. Je nachdem über welche Hardware-Eigenschaften Ihr Telefon verfügt, ist es möglich, dass Sie aufgefordert werden, ein Sicherheitselement zum Schutz der App auszuwählen (Fingerabdruck, Face ID oder PIN2). Bitte führen Sie die erforderte Sicherheitsanweisung durch.
         
  7. Falls die Aktivierung erfolgreich war, wird eine Bestätigung auf dem Bildschirm erscheinen. Tippen Sie auf Fertig, um den Vorgang abzuschließen.
     

Sobald die Authentifizierung per IBKR Mobile aktiviert wurde, können Sie die App schließen. Siehe Bedienung mit Touch ID oder Bedienung mit Face ID für Anweisungen zur Nutzung von IBKR Mobile zu Authentifizierungszwecken.

Hinweise:

  1. Sie müssen Ihre Telefonnummer ohne Ländervorwahl eingeben und nur Zahlen ohne Leerzeichen oder Sonderzeichen eingeben.
  2. Die Wiederherstellungs-PIN wird verwendet, um zusätzliche Benutzer zu aktivieren oder um IBKR Mobile zu reaktivieren, wenn die App deinstalliert wurde. Sie muss aus mindestens 4 und maximal 6 Zeichen bestehen (Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen sind zulässig). Siehe KB2269 für zusätzliche Richtlinien.

Zurück zum Anfang
 

Bedienung per Touch ID

Sobald die Authentifizierung per IBKR Mobile aktiviert wurde, können Sie diese wie folgt über die Touch ID verwenden:


WICHTIGER HINWEIS: Falls Sie während der Verwendung von IBKR Mobile keine Internetverbindung haben, lesen Sie bitte den Abschnitt Was tun, wenn ich keine Nachricht erhalte?.


  1. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in die Login-Maske der Handelsplattform oder Kontoverwaltung ein und klicken Sie dann auf Login. Wenn Ihre Angaben korrekt sind, wird eine Nachricht an Ihr iPhone gesendet.
    Aufforderung zur Zwei-Faktor-Authentifizierung
     
  2. Öffnen Sie auf Ihrem iPhone das Benachrichtigungsmenü und wählen Sie die App-Benachrichtigung zu IBKR Mobile aus.
     
     
  3. Wenn Sie die Benachrichtigung auswählen, wird IBKR Mobile geöffnet. Platzieren Sie den für Touch ID registrierten Finger auf der „Home“-Taste des iPhones, um den Fingerabdruck zu scannen. Falls TouchID nicht aktiviert ist, wird IB Key Sie auffordern, Ihren PIN einzugeben.
         

  4. Wenn die Authentifizierung erfolgreich ist, wird der Login automatisch fortgesetzt.
    Der Login wird nach Abschluss der Authentifizierung fortgesetzt 

Zurück zum Anfang
 

Bedienung per Face ID

Sobald die Authentifizierung per IBKR Mobile aktiviert wurde, können Sie diese wie folgt über die Face ID verwenden:
WICHTIGER HINWEIS: Falls Sie während der Verwendung von IBKR Mobile keine Internetverbindung haben, lesen Sie bitte den AbschnittWas tun, wenn ich keine Nachricht erhalte?.

  1. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in die Login-Maske der Handelsplattform oder Kontoverwaltung ein und klicken Sie dann auf Login. Wenn Ihre Angaben korrekt sind, wird eine Nachricht an Ihr iPhone gesendet.
    Aufforderung zur Zwei-Faktor-Authentifizierung
     
  2. Öffnen Sie auf Ihrem iPhone das Benachrichtigungsmenü und wählen Sie die App-Benachrichtigung zu IBKR Mobile aus.
     
     
  3. Wenn Sie die Benachrichtigung auswählen, wird IBKR Mobile geöffnet. Sehen Sie auf den Bildschirm Ihres iPhones, um die Authentifizierung via Face ID durchzuführen. Falls Face ID nicht aktiviert ist, wird IB Key Sie auffordern, Ihren PIN einzugeben.
            

  4. Wenn die Authentifizierung erfolgreich abläuft, wird der Login automatisch fortgesetzt.
    Der Login wird nach Abschluss der Authentifizierung fortgesetzt 

Zurück zum Anfang
 
 

Was tun, wenn ich keine Nachricht erhalte?

Wenn Benachrichtigungen deaktiviert sind, kein Internetzugang verfügbar ist oder Sie eine schwache, instabile Verbindung nutzen, ist es möglich, dass die Benachrichtigung nicht bei Ihnen ankommt. In diesen Fällen ist die Authentifizierung per IBKR Mobile wie folgt zu verwenden: 

  1. Klicken Sie auf den Link „Hier klicken, falls keine Benachrichtigung empfangen wurde“.

     
  2. Hierdurch werden ein Prüfcode und ein Feld zur Eingabe des Antwortcodes erstellt.    
  3. Starten Sie IBKR Mobile auf Ihrem Smartphone und tippen Sie auf „Authentifizierung” Tippen Sie die Prüfnummer in das entsprechende Feld ein.
        
  4. Falls Sie Touch ID verwenden, platzieren Sie den Finger auf die „Home”-Taste, der dafür registriert wurde. Falls TouchID nicht aktiviert ist, wird IBKR Mobile Sie auffordern, Ihren PIN einzugeben. Dies wird einen Antwortcode generieren. Falls Sie Face ID verwenden, überspringen Sie diesen Schritt und fahren Sie mit dem nächsten fort.
        
  5. Falls TouchID nicht aktiviert ist, wird IBKR Mobile Sie auffordern, Ihren PIN einzugeben. Dies wird einen Antwortcode generieren.
        
  6. Geben Sie den Antwortcode von Ihrem iPhone in die Anmeldemaske ein und klicken Sie dann auf OK
  7. Wenn die Authentifizierung erfolgreich abläuft, wird der Login automatisch fortgesetzt.
    Login wird fortgesetzt

 

Zurück zum Anfang

 

Referenzmaterial:
  • Siehe KB2748 für Anweisungen zur Wiederherstellung der Authentifizierung per IBKR Mobile.
  • Siehe KB3234 zur Fehlerbehebung von fehlenden Benachrichtigungen von IBKR Mobile.
  • Siehe KB2745 für Anweisungen zum Leeren des Zwischenspeichers (Cache) für IBKR Mobile.

 

Verification of Mobile Telephone Numbers

Background: 

Clients who have completed the steps of verifying their mobile telephone numbers with IB will be able to receive account related communications directly to their phones in the form of a text message (SMS). This will help to reduce the need to access the Account Management Message Center for information on items such as Funding. In addition, a verified mobile number is a prerequisite for using the IB Key Authentication via IBKR Mobile or the SMS as second factor authentication.

Verification of a mobile number may be done through one of the following methods:

  • Set up messaging for your mobile telephone number. Please see KB2552 for details
  • Activate the IB Key Authentication via IBKR Mobile on your smartphone. Please see KB2260 for details

 

How to verify your mobile phone number

Overview: 

This article explains how to verify your mobile phone number.

If the verification of your phone number was not completed during the account application, you can complete it at any time by following these steps:

  • Log in to Account Management.
  • From the side menu, click on Settings and then on User Settings. Click on the configuration gear correspondent to Mobile Number. If you are using the Classic Account Management, this section can be reached from the top menu Manage Account -> Account Information -> Details -> Profile, by clicking on the link "Modify"

  • Click on VERIFY
  • Open your phone's messages app and you will find the SMS with the Confirm Code we sent to you.
    NOTE: message delivery time may vary and in some circumstances it can take few minutes.
     
  • Enter the Confirm Code you have received into the Confirmation Number field, then click CONTINUE.
     
  • If the code has been accepted, a green check mark will appear under the column SMS Verified. Click CONTINUE to finalize the procedure.
  • If your user does not have an active SLS device, it will be automatically enrolled in SMS for Two-Factor Authentication shortly afterwards. For instructions about login authentication via SMS, please see KB3196.
     

How to opt back into the Secure Login System

Overview: 

Clients who participate in the Secure Login System (SLS) program on a partial opt-out basis may expose themselves to risks and are therefore subject to certain restrictions (e.g. ability to trade Pink Sheet and OTCBB stocks).  Considering these factors along with the protection benefits afforded through a complete SLS protection, you may decide to fully opt back into the Secure Login System.  The following article provides the step-by-step instructions for accomplishing this.

Background: 

Please notice that in order to modify the security settings, your user needs to have the proper access rights. In case your user is not allowed to change the security settings, the system will show you a notice and will point you to the user which has such rights.

In order to opt back into the Secure Login System, please proceed as follows:

1. Open your browser and go to the web page www.ibkr.com.

2. Click on Login > Account Management
 
3. Enter your credentials and complete the authentication using your security device
 
4. From the left side menu, click on Settings > User Settings. Then, within the Security box, click on the whee(Configure) icon next to Secure Login System1
 
5. You will see a box titled "Secure Login Settings". Within that box, click on the wheel(Configure) icon
 
6. Select the radio button next to "I want to always use my Secure Login Device when logging in" and click on Continue
 
7. You will receive a confirmation that your settings have been updated. Click on OK to finalize the procedure

 

Notes

1. If you are using the Classic version of the Account Management, click on the top menu Manage Account, then Security >Secure Login System > SLS Opt Out. There select the radio button to Opt Back In on the line correspondent to your user.

 

References
  • See KB1131 for an overview of the Secure Login System
  • See KB1943 for instructions on requesting a replacement Digital Security Card+
  • See KB2636 for information and procedures related to Security Devices
  • See KB2481 for instructions about sharing the Security Login Device between two or more users
  • See KB975 for instructions on how to return your security device to IB
  • See KB2260 for instructions on activating the IB Key authentication via IBKR Mobile
  • See KB2895 for information about Multiple 2Factor System (M2FS)
  • See KB1861 for information about charges or expenses associated with the security devices
  • See KB69 for information about Temporary passcode validity

 

How to share a security device

Overview: 

IB allows individuals to maintain multiple user names within a single account or across distinct accounts under their control.  While each user name would ordinarily be assigned its own security device, individuals who do not wish to maintain multiple devices may elect to consolidate and share a single device for each of their user names.  The steps and prerequisites for sharing devices are outlined below.

Background: 

The possibility of sharing the Security Device will be granted only if the participant users belong either to the same entity or to different entities but with the same identification data (Date of Birth, Citizenship, Country of Legal Residence, Identification Document type and number or Social Security Number for US Citizens and residents). 

If different device types are involved, the one offering the highest level of protection must be shared. In case all the devices offer the same level of protection, whichever of them can be eligible to be shared. 

Note: For clients using the IB Key app as security device, please be aware of the following:
1. The IB Key app cannot be shared with an user protected with a Digital Security Card+. It can only be shared with users protected with Security Code Card.
2. If you want to enable IB Key for multiple users, you do not use this Security device Sharing procedure, since the IB Key allows you to enable multiple users directly from the main menu of the app itself (menu item: Enable user).  

 

 

In order to share a security device, proceed as follows:

1. Among the possible candidates, identify the device offering the highest level of protection and the user that device belongs to. Below you can see a table where our Security Device are sorted in a descending order, from the highest to the lowest protection level:

- Digital Security Card+
- IB Key
- Security Code Card
 

2. Log into the Account Management page with the requesting user (NOT the user which owns the device, but the one which you want to share it with)
 

3. Click on Manage Account --> Security --> Secure Login System --> Security Device Sharing.
Go to Security > Secure Login System > Security Device Sharing

4. Enter the credentials of the user which owns the Security Device which is going to be shared and click on Continue.
Enter credentials for the user that owns the security device
 

5. You will be then requested to enter a Security Code generated by the Device which is going to be shared. Once you have generated and entered the code, click on Continue.
Authenticate with the security device then click continue
 

6. Once you have reviewed the correctness of the information entered, click on Continue.
Review the sharing request made and click Continue
 

7. This last screen will show you the status of your request. Clicking on Continue will bring you back to the Account Management Home page.
Status of the Token Share Request made

 

NOTES:

A. In most of the cases your device sharing request is automatically and immediately approved, processed and enforced by the system. There are as well cases where the request needs the approval of our Compliance department. In those cases, the status of the request can be seen from the Account Management page, section Manage Account --> Security --> Secure Login System --> Security Device Sharing. 

B. Once the device sharing request has been processed, you could keep the redundant device/s in a safe place. In the future you might decide to cancel the device sharing and reactivate those devices instead. If you do not feel the need to store them, you can send them (Only DSC+) back to us following the instructions contained on this page:
 

C. Below we are listing the most common error messages and the course of action they require: 
Error when attempting to token share with a less secure device.

This error is returned if you set up the less secure token as the one to be shared. Please refer to point 1. of the procedure above to identify the most secure device. You can then attempt to share that one.

 

Error when attempting to token share with a different identity.

This error is returned if the identification data of the entities/individuals involved in the sharing does not match. If the users belongs to different entities/individuals, please notice that the token sharing will NOT be possible by design.

If the entities/individuals are the same, the identification data mismatch could be due, for example, to an outdated identification document on record. In this case, you can contact our Customer Support to have the data rectified.

 

Informationen zur Schutz der Vermögenswerte von Kunden

Die nachstehenden Informationen beziehen sich auf den Handel von nicht US-amerikanischen Indexoptionen, OTC-CFDs und nicht US-amerikanischen Index-Futures (in Kombination mit nicht US-amerikanischen Indexoptionen)

 

 

Interactive Brokers (U.K.) Limited


Kundenvermögenswerte
Interactive Brokers (U.K.) Limited („IBUK“) - zugelassen und reguliert durch die Financial Conduct Authority („FCA“), Registernr. 208159 - ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Interactive Brokers Group (IBG LLC). IBUK erbringt Dienstleistungen in Bezug auf Gelder und Vermögenswerte von Kunden im Einklang mit den FCA-Vorschriften zu Kundenvermögen („CASS“).

Kundengelder werden wie folgt geschützt:
Die Vorschriften für Kundengelder gelten für alle regulierten Unternehmen, die im Zuge der Ausführung von MiFID-Geschäften und/oder ausgewiesenen Anlagegeschäftstätigkeiten Gelder von Kunden erhalten oder Gelder für Kunden halten.

Kundengelder werden vollständig von den Eigenmitteln von IBUK getrennt. Im Falle einer Insolvenz eines zugelassenen Unternehmens werden die in separaten Konten aufbewahrten Kundengelder an die entsprechenden Kunden zurückgezahlt und nicht in die Haftungsmasse für die Auszahlung allgemeiner Gläubiger einbezogen. Im Falle eines Fehlbetrags kann der Kunde unter Umständen Anspruch auf Ersatz aus dem Financial Services Compensation Scheme („FSCS“) geltend machen.

Kundengelder werden in separaten Bankkonten abgetrennt, die treuhänderisch für die Kunden verwaltet werden. Diese Konten werden auf eine Reihe verschiedener Banken mit Investment-Grade-Rating verteilt, um Konzentrationsrisiken in Bezug auf einzelne Institute zu vermeiden. Bei der Auswahl und Beauftragung von Banken zur Aufbewahrung von Kundengeldern berücksichtigt IBUK die Fachkunde und Marktreputation der Bank, deren Finanzlage sowie rechtliche Anforderungen oder Marktgepflogenheiten im Zusammenhang mit der Aufbewahrung von Kundengeldern, die sich nachteilig auf die Rechte der Kunden auswirken können.

IBUK gestattet, dass Kundengelder in einem Kundentransaktionskonto bei einer Börse, einem Clearinghaus oder einem vermittelnden Broker aufbewahrt werden, jedoch nur, wenn das Geld für eine Transaktion dorthin übertragen wurde, oder um der Pflicht des Kunden zur Leistung von Sicherheiten für eine Transaktion nachzukommen.

IBUK führt jeden Tag einen detaillierten Abgleich zwischen den Kundengeldern in Bank- und Transaktionskonten für Kundenvermögen und den Verbindlichkeiten gegenüber Kunden durch, um sicherzustellen, dass alle Kundengelder ordnungsgemäß abgetrennt sind und ausreichen, um alle Verpflichtungen entsprechend den CASS-Vorschriften der FCA zu decken.  Alle Gelder, die auf solche Bankkonten eingezahlt werden, werden von der Gesellschaft als Trustee (oder ggf. als Vertreter) gehalten.

Die Vorschriften der FCA verpflichten IBUK außerdem zur Bereithaltung eines CASS-Abwicklungspakets, um sicherzustellen, dass im Falle einer Auflösung des Unternehmens der Insolvenzverwalter in der Lage ist, zum Zweck der Rückzahlung von Kundengeldern und Kundenvermögenswerten an die Kunden des Unternehmens zeitnah auf relevante Informationen zuzugreifen.

Das Financial Services Compensation Scheme

Interactive Brokers (U.K.) Limited („IBUK“) wurde durch die Financial Conduct Authority („FCA“) als Investmentgesellschaft und Teilnehmerin am Financial Services Compensation Scheme („FSCS“) zugelassen und wird als solche von der FCA reguliert. Einige Kunden, die bestimmte Kriterien erfüllen, haben Anspruch auf
Schadenersatz gemäß den FCA-Entschädigungsvorschriften.

Die Hauptkriterien für diese Anspruchsberechtigung sind folgende:

  • Das FSCS zahlt Entschädigungen an anspruchsberechtigte Kunden nur dann, wenn ein zugelassenes Unternehmen zahlungsunfähig wird, und leitet eine Untersuchung ein um zu ermitteln, ob dies tatsächlich der Fall ist.
  • Das FSCS zahlt ausschließlich Entschädigungen für finanzielle Verluste und die Begrenzungen für britische Investmentgesellschaften sind nachstehend angegeben.
  • Das FSCS wurde in erster Linie eingerichtet, um Privatpersonen zu unterstützen. Kleinere Unternehmen werden jedoch ebenfalls abgedeckt.
  • Größere Unternehmen sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Anlagen

Das FSCS gewährt Schutz für den Fall, dass ein zugelassenes Unternehmen unfähig wird, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, z. B. wenn es zur Geschäftsaufgabe eines zugelassenen Unternehmens kommt und das Unternehmen die Vermögenswerte der Kunden nicht an diese zurückzahlen kann. Zu den Vermögenswerten, die für Investmentgesellschaften gemäß den Vorschriften des FSCS als Anlagen gelten, zählen Aktien und Anteile, Futures, Optionen, CFDs und andere regulierte Finanzinstrumente und Geldeinlagen von Kunden.

Begrenzungen der Entschädigungen

Die tatsächliche Höhe der Entschädigung, die Sie erhalten, ist abhängig von Ihrer Forderungsgrundlage. Das FSCS leistet ausschließlich Schadenersatz für finanzielle Verluste. Die Schadenersatzgrenzen gelten pro Person pro zugelassenem Unternehmen.

Der aktuelle maximale Schadenersatzbetrag für Anlagen liegt bei £50,000 pro Person pro Unternehmen (für Forderungen gegen Unternehmen, deren Zahlungsverzug seit dem 01.01.2010 eingetreten ist). Änderungen an der Höhe der Schadenersatzleistungen vorbehalten. Aktuelle Informationen  erhalten Sie auf der Website des FSCS: http://www.fscs.org.uk / .
 

Die nachstehenden Informationen gelten für Kunden, die in der Vergangenheit sämtliche Produkte (mit Ausnahme von Metallen und außerbörslichen CFDs) über IB LLC gehandelt haben oder dies weiterhin tun.

 

Interactive Brokers LLC („IBLLC“)


Kundenvermögenswerte
Kundengelder werden separat in speziellen Bankkonten oder Depotkonten aufbewahrt, die zu ausschließlichen Gunsten der Kunden von IBLLC eingerichtet sind. Dieser Schutz (die Bezeichnung der SEC hierfür lautet „Reserve“, die CFTC verwendet den Begriff „Segregation“) ist ein Schlüsselprinzip der Wertpapier- und Rohstoff-Brokerage. Sofern kein Geld und keine Aktien vom Kunden geliehen wurden und der Kunde keine Futures-Positionen hält, sind bei einer ordnungsgemäßen Abtrennung der Vermögenswerte des Kunden diese Werte im Falle eines Zahlungsverzugs oder der Insolvenz des Brokers zur Rückzahlung an den Kunden verfügbar.


Wertpapierkonten ohne Leihe von Barmitteln und Wertpapieren
Gelder von Kunden mit Wertpapierkonten sind folgendermaßen geschützt:

  • Ein Teil wird bei 14 großen US-Banken in „Special Reserve Accounts“ ausschließlich zugunsten der Kunden von IBLLC hinterlegt. Durch die Verteilung der Einlagen verschiedene Banken mit „Investment Grade“-Rating können Konzentrationsrisiken in Bezug auf ein einzelnes Finanzinstitut vermieden werden. Keine einzelne Bank verwahrt mehr als 5% des gesamten von IBLLC gehaltenen Kundenvermögens.
  • Ein Anteil wird möglicherweise in US-Treasury-Papiere angelegt, zum Beispiel in Form direkter Investments in kurzfristige Treasury Bills und Reverse-Repo-Geschäfte, bei denen als Sicherheit US-Treasury-Papiere verwendet werden. Diese Transaktionen werden mit Drittparteien getätigt und durch eine Clearingstelle als zentrale Gegenpartei (Fixed Income Clearing Corp., kurz „FICC“) garantiert. Die Sicherheiten verbleiben im Besitz von IBLLC und werden bei einer Depotbank in einem separaten „Reserve Safekeeping Account“ ausschließlich zugunsten der Kunden aufbewahrt. US-Treasury-Papiere können außerdem auch bei einer Clearingstelle als Sicherheit hinterlegt werden, um Margin-Anforderungen von Kunden für Positionen in  Wertpapieroptionen zu decken.
  • Barmittel von Kunden werden auf Nettobasis in den Reserve-Konten gehalten, wodurch das Nettoguthaben der Kunden, das über die Soll-Salden hinausgeht, widergespiegelt wird. Bezieht ein Kunde ein Margin-Darlehen von IBLLC, so wird dieses Darlehen vollständig durch Aktien besichert, deren Bewertung bis zu 200% der Darlehenssumme entspricht.
  • Die aktuellen SEC-Vorschriften verlangen von Broker-Dealern, dass diese mindestens einmal wöchentlich einen detaillierten Abgleich aller Kundengelder und -wertpapiere durchführen (eine sogenannte „Reserve Computation“), um sicherzustellen, dass die Kundenvermögen ordnungsgemäß von den Eigenmitteln des Broker-Dealers getrennt sind.

Im Eigentum von Kunden befindliche voll eingezahlte Wertpapiere werden bei Depotbanken und Wertpapierverwahrern in Konten geschützt, die ausdrücklich zu alleinigen Gunsten der Kunden angelegt sind. IBLLC gleicht von Kunden gehaltene Wertpapierpositionen täglich ab, um sicherzustellen, dass diese Wertpapiere bei den Depotbanken und Wertpapierverwahrern eingegangen sind.

Rohstoffkonten

Gelder von Kunden mit Rohstoffdepots werden folgendermaßen geschützt:

  • Ein Teil wird bei Futures-Clearingstellen hinterlegt, um Margin-Anforderungen von Kunden für Positionen in Futures oder Futures-Optionen zu decken, oder in Depotkonten aufbewahrt, die als separate Konten zu ausschließlichen Gunsten der IB-Kunden ausgewiesen sind.
  • Ein Teil wird bei Banken/Brokern, die Clearing für Rohstoffgeschäfte anbieten, in separat geführten Konten zu ausschließlichen Gunsten der Kunden von IBLLC gehalten, um Margin-Anforderungen der Kunden zu decken.
  • Im Einklang mit den regulatorischen Vorschriften für den Rohstoffhandel bedürfen Kundenvermögen eines Echtzeit-Schutzes. IBLLC führt täglich einen detaillierten Abgleich des Kundenkapitals durch, um sicherzustellen, dass Kundenvermögen ordnungsgemäß getrennt verwahrt werden. Diese Berechnung wird jeden Tag an die zuständige Aufsichtsbehörde übermittelt.

Wertpapierkonten mit Margin-Darlehen

In Bezug auf Kunden, die von IBLLC Gelddarlehen zum Kauf von Wertpapieren in Anspruch nehmen, gestatten es die aufsichtsrechtlichen Vorgaben zu Wertpapieren, dass IBLLC Aktien im Wert von bis zu 140% des Darlehenswertes als Sicherheit verwendet oder verleiht. In der Regel verleiht IB nur einen geringen Anteil der Gesamtmenge der dafür zulässigen Aktien.

  • Beispiel: Am 30.06.2011 standen IBLLC durch Margin-Kunden 13.0 Mrd. US-Dollar zur Verfügung, von denen jedoch lediglich Kundenaktien im Wert von 800 Mio. US-Dollar tatsächlich verliehen wurden.
  • Wann immer IB Kundenaktien beleiht, muss hierfür zusätzliches Kapital in den Rückstellungskonten (Special Reserve Accounts) zu alleinigen Gunsten der Kunden hinterlegt werden. In dem zuvor genannten Beispielfall wurden für die verliehenen Kundenaktien im Wert von 800 Mio. US-Dollar folglich Vermögenswerte in gleicher Höhe separat in den Special Reserve Accounts hinterlegt.

Depotschutz

Wertpapierkonten von Kunden bei IBLLC unterstehen dem Schutz der Securities Investor Protection Corporation („SIPC“) bis zu einer maximalen Deckungssumme von 500,000 US-Dollar (die Obergrenze für Barmittel liegt bei 250,000 US-Dollar) und erhalten durch IBLLC's Mehrbetrags-SIPC-Regelung mit bestimmten Versicherern bei Lloyd's in London Schutz für max. weitere 30 Mio. US-Dollar (mit einer Bar-Obergrenze von 900,000 US-Dollar), vorbehaltlich einer Gesamtobergrenze von max. 150 Mio. US-Dollar. Futures und Futures-Optionen werden nicht abgedeckt. Wie bei allen Wertpapiergesellschaften gilt auch in diesem Fall, dass dieser Schutz eine Absicherung gegen die Insolvenz eines Broker-Dealers bietet, aber nicht Schutz in Bezug auf den Marktwertverlust von Wertpapieren.

Zur Feststellung von Kundenkonten werden Konten mit ähnlichen Namen und Bezeichnungen (z. B. „Peter und Lisa Schmidt“ und „Lisa und Peter Schmidt“) zusammengefasst, Konten mit unterschiedlichen Typbezeichnungen jedoch nicht (z. B. Einzelkundenkonto/Peter Schmidt und IRA-Konto/Peter Schmidt).

Die SIPC ist ein nichtkommerzieller eingetragener Verein, der von Broker-Dealern finanziert wird, die Mitglieder der SIPC sind. Weitere Informationen zur SIPC und Antworten auf häufig gestellte Fragen (z. B. dazu, wie die SIPC funktioniert, worauf sich ihr Schutz erstreckt, wie ein Anspruch gelten gemacht werden kann, etc.) erhalten Sie auf den folgenden Websites:


http://www.SIPC.org

http://www.finra.org/InvestorInformation/InvestorProtection/SIPCProtecti...

oder per Kontaktaufnahme mit der SIPC unter:

Securities Investor Protection Corporation
805 15th Street, N.W. - Suite 800
Washington, D.C. 20005-2215
Telefon: (202) 371-8300
Fax: (202) 371-6728

 

Información relacionada con protección de activos del cliente

La información siguiente se aplica a la negociación de opciones sobre índices no estadounidenses, CFD extrabursátiles y futuros sobre índices no estadounidenses (cuando se combinen con opciones sobre índices no estadounidenses)

 

Interactive Brokers (U.K.) Limited


Activos de clientes
Interactive Brokers (U.K.) Limited (“IBUK)’’ está autorizado y regulado por la Financial Conduct Authority (“FCA“), registro n.º 208159. IBUK filial integral de Interactive Brokers Group (IBG LLC). IBUK proporciona servicios de activos de cliente y capital de cliente de acuerdo con la normativa sobre Activos de Clientes de la FCA (Client Assets regulations - “CASS”).

El capital del cliente se protege de la siguiente manera:
Las normas sobre capital de clientes se aplican a todas las empresas reguladas que reciben dinero de un cliente, o mantienen dinero de un cliente durante la realización de operaciones en inversiones designadas u operaciones bajo la directiva MIF.

El capital del cliente está completamente segregado del capital propio de IBUK. En el caso de un error en la empresa autorizada, el capital de los clientes mantenido en cuentas segregadas se devolverá a estos, en lugar de considerarlo como activos recuperables por parte del conjunto de acreedores. En caso de insuficiencia, el cliente podría ser elegible para reclamar compensación al Esquema de Compensación de Servicios Financieros (Financial Services Compensation Scheme - “FSCS”).

El capital del cliente se delimita en cuentas bancarias separadas que se mantienen en fideicomiso en nombre de los clientes. Estas cuentas están distribuidas en un cierto número de bancos con clasificación de apto para inversión para evitar el riesgo de concentración en una única institución. Cuando IBUK realiza la selección de un banco para que mantenga el capital de sus clientes, tiene en consideración la reputación de mercado y la experiencia del banco, su capacidad financiera y cualquier requisito legal o prácticas de mercado relacionadas con el mantenimiento del capital del cliente que podría afectar de forma negativa a los derechos de los clientes.

IBUK permitirá que el capital del cliente se mantenga en una cuenta de transacciones de cliente por parte de un mercado, cámara de compensación o bróker intermediario, pero solo en el caso de que el dinero se transfiera para una transacción o para cumplir con las obligaciones del cliente de proporcionar garantías colaterales para una transacción.

Cada día, IBUK realiza una reconciliación detallada del capital de los clientes que se mantiene en cuentas bancarias de capital de clientes y cuentas de transacciones de clientes y sus responsabilidades para sus clientes para asegurar que el capital de los clientes está segregado adecuadamente y es suficiente para cumplir todas las responsabilidades de acuerdo con las normas CASS de FCA. Todo el capital acreditado a dichas cuentas bancarias es mantenido por la empresa como fideicomisario (o, si es relevante, como agente).

La normativa de FCA también requiere que IBUK mantenga un Paquete de Resolución CASS para asegurar que, en el improbable evento de liquidación de la empresa, el administrador judicial pueda recuperar la información para devolver el capital y los activos del cliente a los clientes de la empresa de forma adecuada.

Esquema de Compensación de Servicios Financieros

Interactive Brokers (U.K.) Limited (“IBUK”) está autorizado y regulado por la Financial Conduct Authority (“FCA”) como empresa de inversiones y participante en el esquema de compensación de servicios financieros (Financial Services Compensation scheme -“FSCS”). Algunos clientes elegibles cualifican para compensación según las normas de compensación de la FCA.

Los puntos principales en relación con la elegibilidad son:

  • El FSCS paga compensación solo a los candidatos elegibles cuando una empresa autorizada es morosa; y llevará a cabo una investigación para establecer si este es el caso.
  • El FSCS paga compensación solo por pérdidas financieras; los límites para empresas de inversiones de Reino Unido se encuentran abajo mencionados.
  • El FSCS se estableció, principalmente, para ayudar a personas físicas privadas, aunque también se cubren empresas pequeñas.
  • Las medianas y grandes empresas están, generalmente, excluidas.

Inversiones

El FSCS proporciona protección si una empresa de inversiones autorizada no puede pagar las reclamaciones en su contra; es decir, cuando una empresa de inversiones autorizada quiebra y no puede devolver los activos a sus clientes. Los activos clasificados como inversiones para empresas de inversiones autorizadas bajo el FSCS incluyen acciones y participaciones, futuros, opciones, CFD, otros instrumentos regulados y capital depositado por los clientes.

Límites de compensación

El nivel concreto de compensación que recibirá dependerá de las bases de su reclamación. El FSCS solo paga compensación por pérdidas financieras. Los límites de compensación son por persona y por empresa autorizada.

Los niveles máximos actuales de compensación para inversiones son de £50,000 por persona por empresa (para reclamaciones a empresas declaradas en quiebra desde el 1 de enero de 2010). Los niveles de compensación están sujetos a cambios; si desea ver la información más actualizada, consulte la página de FSCS en http://www.fscs.org.uk/.
 

La información ofrecida a continuación se aplica a clientes que operaron o continúan operando todos los productos (excepto metales y CFD extrabursátiles) a través de IB LLC.

 

Interactive Brokers LLC (“IBLLC”)


Activos de clientes
El capital del cliente está segregado en cuentas de custodia o bancarias especiales, las cuales están diseñadas para el beneficio exclusivo de los clientes de IBLLC. Esta protección (el término SEC es "reserva" y el término CFTC es "segregación") es un principio básico de la correduría de bolsa de valores y materias primas. Al segregar adecuadamente los activos de clientes, si no se toma en préstamo capital o acciones y el cliente no mantiene posiciones en futuros, los activos del cliente estarán disponibles para su devolución al cliente en caso de impago o bancarrota del bróker.


Cuentas de valores sin préstamo de efectivo o valores
El capital en valores del cliente se protege de la siguiente manera:

  • Una porción se deposita en cuentas de reserva especial en 14 grandes bancos estadounidenses para el beneficio exclusivo de los clientes de IBLLC. Estos depósitos de distribuyen entre varios bancos con grado de apto para inversión de modo que se pueda evitar el riesgo de concentración con una única institución. Ningún único banco mantiene más del 5% de los fondos totales de cliente mantenidos por IBLLC.
  • Una porción puede invertirse en valores del Tesoro estadounidense, incluidos las inversiones directas en bonos del Tesoro a corto plazo y contratos de recompra inversa, en los que el colateral recibido es en forma de valores del Tesoro estadounidenses. Estas transacciones se realizan a través de terceros y se garantizan a través de una cámara de compensación central de contraparte (Fixed Income Clearing Corp., or “FICC”). El colateral permanece en posesión de IBLLC y se mantiene en un banco custodio en una Cuenta de Custodia Especial segregada para el beneficio exclusivo de los clientes. Los valores del Tesoro estadounidenses también pueden ofrecerse a una cámara de compensación para reforzar los requisitos de margen en las posiciones de opciones sobre valores.
  • El efectivo de los clientes se mantiene sobre una base neta en las cuentas de reserva, la cual refleja los saldos de crédito netos de los clientes en exceso de los saldos de débito de los clientes. Hasta el punto en que un cliente mantenga un margen de préstamo con IBLLC, ese préstamo estará asegurado por completo por acciones valoradas hasta un 200% del préstamo.
  • La normativa SEC actual requiere que los brókeres-díleres realicen una reconciliación detallada del dinero y valores del cliente (conocida como "computación de reserva") al menos una ver por semana, para asegurar que el capital del cliente está segregado adecuadamente de los fondos propios del bróker-díler.

Los valores completamente pagados, propiedad de los clientes, están protegidos en cuentas en instituciones de depósito y custodias que se identifican específicamente para el beneficio exclusivo de los clientes. IBLLC reconcilia las posiciones en valores en propiedad de sus clientes diariamente, para garantizar que estos valores sean recibidos por las instituciones de depósito y custodias.

Cuentas de materias primas

El capital en materias primas de los clientes se protege de la siguiente manera:

  • Una porción está asignada a cámaras de compensación de futuros para complementar los requisitos de margen de los clientes en posiciones en futuros y opciones sobre futuros; o mantenido en cuentas de custodia identificadas como cuentas segregadas para el beneficio de los clientes de IB.
  • Una porción está mantenida con brókeres/bancos de compensación de materias primas en cuentas identificadas como cuentas segregadas para el beneficio de los clientes de IBLLC para respaldar los requisitos de margen de los clientes.
  • Como exigen los reguladores sobre materias primas, los fondos de los clientes están sujetos a protección en tiempo real. IBLLC realiza una reconciliación detallada de la liquidez del cliente de forma diaria para garantizar que el capital del cliente está segregado de forma adecuada. Este cálculo se envía a los reguladores diariamente.

Cuentas de valores con préstamos de margen

Para los clientes que toman dinero en préstamo de IBLLC para comprar valores, la normativa sobre valores permite a IBLLC asignar o tomar en préstamo acciones con un valor de hasta 140% del valor del préstamo. De forma típica, IBLLC presta una pequeña porción del total de acciones que podría prestar.

  • Como ejemplo, el 30 de junio de 2011, IBLLC prestó $800 millones del valor de las acciones de sus clientes, de los $13.0 millardos disponibles gracias a los clientes con margen.
  • Cuando IBLLC presta acciones de clientes, debe colocar capital adicional en las cuentas de reserva especiales para el beneficio exclusivo de los clientes. En el ejemplo anterior, el valor completo de los $800 millones de las acciones de los clientes que se prestó estaba segregado en las cuentas de reserva especiales.

Protección de cuenta

Las cuentas de valores de clientes en IBLLC están protegidas por la Corporación de Protección al Inversor de Valores (Securities Investor Protection Corporation - “SIPC”) con una cobertura máxima de $500,000 (con un sublímite en efectivo de $250,000) y por la política de exceso sobre SIPC de IBLLC ciertas aseguradoras en Lloyd's of London de hasta $30 millones adicionales (con un sublímite de $900,000) sujeto a un límite agregado de $150 millones. Los futuros y las opciones sobre futuros no se cubren. Al igual que con las empresas de valores, esta cobertura ofrece protección frente al fallo de un bróker-díler, no frente a pérdida de valor de mercado de los valores.

Para determinar una cuenta de cliente, las cuentas con nombres y títulos iguales (por ej. John y Jane Smith y Jane y John Smith) se combinarán, pero las cuentas con títulos diferentes no (por ej. cuenta individual/John Smith y cuenta IRA/John Smith).

SIPC es una corporación sin fines de lucro financiada por brókeres-díleres que son miembros de SIPC. Para más información sobre SIPC y para consultar las preguntas frecuentes (cómo funciona SIPC, qué se protege, cómo presentar una reclamación, etc.) consulte las siguientes páginas web:


http://www.SIPC.org

http://www.finra.org/InvestorInformation/InvestorProtection/SIPCProtecti...

o contacte con SIPC en:

Securities Investor Protection Corporation
805 15th Street, N.W. - Suite 800
Washington, D.C. 20005-2215
Teléfono: (202) 371-8300
Fax: (202) 371-6728

 

Руководство по выбору PIN-кода

При запросе или активации некоторых устройств безопасности, используемых для доступа к счету в IB, необходимо создать цифровой или буквенно-цифровой PIN-код. Этот PIN является дополнительным уровнем защиты, пресекающим возможность использования Вашего устройства третьими лицами. По этой причине крайне важно выбрать PIN-код, который Вы легко запомните, но при этом другие не смогут угадать. Ниже приведены критерии, которые стоит учитывать при создании PIN-кода:

• Не используйте свою дату рождения
• Не используйте даты рождения своих детей или других близких родственников
• Не используйте такие части своего личного/рабочего адреса, как название улицы, номер дома и почтовый индекс
• Не используйте ID-номера (например, номер соц. страхования или личного документа)
• Не используйте телефонные номера
• В буквенной части PIN-кода не рекомендуется использовать семейные инициалы, название Вашего города или любимой спортивной команды
• Не используйте свое имя и фамилию и/или имена и фамилии родственников
• Мы рекомендуем использовать комбинацию чисел и букв в верхнем и нижнем регистрах
• Распространенный способ создания запоминающегося PIN-кода, который отвечает вышеуказанным рекомендациям - придумать предложение, а затем использовать первую букву каждого из слов в нем
 

Directrices de PIN

Algunos dispositivos de seguridad utilizados para acceder a su cuenta IB requieren la creación de un código PIN numérico en el momento de la solicitud de activación. Este PIN funciona como una capa adicional de protección ya que evita que personas no autorizadas, que puedan obtener de alguna manera el dispositivo, lo utilicen. Por lo tanto, es importante que usted seleccione un PIN que le resulte fácil de recordar, pero que otros no puedan adivinarlo. Abajo se indican varios consejos o directrices que tener en cuenta a la hora de crear su PIN:

• No utilice su fecha de nacimiento.
• No utilice la fecha de nacimiento de sus hijos o de otro familiar cercano.
• No utilice parte de su dirección comercial o personal, del tipo de nombre de la calle, número o código postal.
• No utilice parte de su ID de ciudadanía (SSN, número de DNI o pasaporte).
• No utilice números de teléfono.
• Para la parte no numérica del PIN, evite utilizar sus iniciales o las de sus familiares, el nombre de su ciudad o equipos deportivos.
• Evite utilizar su nombre o apellidos o los de sus familiares.
• Le recomendamos que incluya mayúsculas y minúsculas y números.
• Una forma habitual de crear un PIN fácil de recordar y que siga estas directrices es crear una frase y utilizar la primera letra de cada palabra.
 


 

Syndicate content