Übersicht zu Gebühren

Kunden und potenzielle Kunden werden dazu angehalten, unsere Website zu konsultieren, wo sie eine detaillierte Übersicht zu allen Gebühren erhalten.

Nachstehend erhalten Sie einen Einblick zu den wichtigsten Gebühren:

1. Provisionen - sind je nach Produkttyp sowie Börse unterschiedlich und hängen auch davon ab, ob Sie einen gebündelten („All-in“) oder ungebündelten Plan auswählen. Im Fall von US-Aktien beispielsweise erheben wir $0.005 pro Aktie mit einem Mindestbetrag pro Trade von $1.00.

2. Zinsen - Zinsen werden auf Margin-Sollsalden erhoben und IBKR verwendet international anerkannte Benchmarks für Overnight-Einzahlungen als Basis zur Bestimmung von Zinssätzen. Daraufhin wenden wir in Staffelungsstufen einen Spread um den Benchmark-Zinssatz herum an („BM“), sodass größere Barsalden zunehmend bessere Sätze erhalten, um den Effektivzins zu bestimmen.  Beispiel: Im Fall von auf USD lautenden Darlehen ist der Benchmark-Zinssatz der Effektivzins des Fed Funds, wobei ein Spread von 1.5% zur Benchmark für Salden von bis zu $100,000 hinzugefügt wird.  Darüber hinaus sollten Personen, die Aktien leer verkaufen, sich der besonderen Gebühren bewusst sein, die es in Bezug auf tägliche Zinsen gibt, wo Aktien, die zur Deckung des Aktien-Leerverkaufs geliehen werden, als „Hard-to-Borrows“ angesehen werden. 

 3. Börsengebühren - unterscheiden sich wiederum je nach Produkttyp und Börse. Beispiel: Im Fall von US-Wertpapieroptionen erheben manche Börsen eine Gebühr für die Beseitigung von Liquidität (Market-Order oder marktfähige Limit-Order) und bieten Zahlungen für Orders, die Liquidität zuführen (Limit-Order). Darüber hinaus erheben viele Börsen Gebühren für Orders, die entweder storniert oder geändert werden.

4. Marktdaten - Sie sind nicht verpflichtet, Marktdaten zu abonnieren, aber falls Sie doch welche abonnieren, ist es möglich, dass Sie eine monatliche Gebühr zahlen müssen, die ja nach Anbieterbörse und dem Abonnementsangebot variiert. Wir bieten ein Marktdaten-Assistenztool, das Ihnen dabei hilft, den richtigen Marktdaten-Abonnementsservice basierend auf den Produkten, die Sie handeln möchten, auszuwählen. Um darauf zuzugreifen, loggen Sie sich ins Portal ein, klicken Sie auf die Support-Rubrik und wählen Sie danach den Link für den Marktdaten-Assistenten aus.

5. Monatliche Mindestumsatzgebühr - Da wir unsere Services auch aktiven Tradern anbieten, sind Konten verpflichtet, einen Mindestbetrag an Provisionen jeden Monat zu generieren, andernfalls wird die Differenz als Aktivitätsgebühr erhoben. Der Mindestbetrag beträgt $10 pro Monat.

6. Verschiedenes - IBKR erlaubt eine kostenlose Auszahlung pro Monat und erhebt eine Gebühr für jede darauffolgende Auszahlung. Darüber hinaus gibt es bestimmte Weitergabe-Gebühren für Trade-Bust-Anfragen, Ausführung & Zuteilung von Optionen und Futures sowie ADR-Verwahrergebühren.

Für zusätzliche Informationen empfehlen wir, dass Sie unsere Website besuchen und eine der Optionen aus dem Menü zur Gebührenstruktur auswählen.

 

Ersatzgebühr für Sicherheitsgeräte

Nachdem Kontoinhaber sich in ihr Konto über das Secure-Login-System von IBKR einloggen, erhalten sie ein Sicherheitsgerät, das ihnen zusätzlichen Schutz zu ihrem Benutzernamen und Passwort gewährt, sodass Online-Hackern und sonstigen unbefugten Personen der Zugriff auf das Konto verwehrt wird. Während IBKR keine Gebühr für die Nutzung des Geräts erhebt, ist es bei manchen Versionen erforderlich, dass der Kontoinhaber das Gerät zurücksendet, wenn er sein Konto schließt bzw. eine Ersatzgebühr zahlen muss.  Bestehende Kontoinhaber unterliegen zudem dieser Ersatzgebühr, falls ihr Gerät verloren geht, gestohlen oder beschädigt wird (bitte beachten Sie jedoch, dass keine Ersatzgebühr zum Ersatz eines Gerätes erhoben wird, dass aufgrund einer kaputten Batterie zurückgesendet wird). 

Darüber hinaus wird im Zuge der Herausgabe des Geräts vom Konto eine Kaution erhoben, um sicherzustellen, dass das Gerät am Ende zurückgeschickt wird. IBKR erhebt daher nur dann eine Ersatzgebühr, wenn das Gerät verloren geht, gestohlen oder beschädigt wurde bzw. nicht zurückgeschickt wird.  Diese Kaution hat keinerlei Auswirkungen auf das Kapital, das dem Konto für Handelsgeschäfte zur Verfügung steht, jedoch wird sie als Beschränkung für vollständige Auszahlungen oder Transfers fungieren, bis das Gerät zurückgeschickt wurde (d. h. die Kaution kann nicht ausgezahlt werden).

Nachstehend sind die jeweiligen Ersatzgebühren für jedes Gerät aufgeführt.

SICHERHEITSGERÄT ERSATZGEBÜHR
Sicherheitscodekarte1 $0.001
Digitale Sicherheitskarte+ $20.00 

Für Anweisungen zur Rückgabe von Sicherheitsgeräten siehe KB975.

 

1 Die Sicherheitscodekarte muss nach der Schließung des Kontos nicht zurückgesendet werden, sondern kann zerstört und entsorgt werden, sobald alle übrigen Einlagen zurückgesendet wurden und das Konto vollständig geschlossen wurde. Der Zugriff auf das Client Portal wird nach der Kontoschließung aufrechterhalten, damit Sie mittels Ihres bestehenden Benutzernamens und Passworts Kontoauszüge und Steuerdokumente einsehen und abrufen können. Diese Art von Zwei-Faktor-Sicherheit wird nicht mehr herausgegeben.

Notification Regarding Third-Party Wire Withdrawals

Certain Interactive Brokers (“IBKR”) accounts are eligible to request withdrawal of funds to third parties by bank wire. These requests are subject to review and approval at IBKR’s sole discretion. This program is described on the IBKR website here.

After a due diligence review, IBKR may allow withdrawals to a third party for purposes like:
• Withdrawal for purchase of a home or mortgage payoff
• Withdrawal to a spouse, parent, sibling, or child of source account holder
• Withdrawal to an account held by one of the accountholders of a joint account or vice versa.
• Withdrawal from trust account to a beneficiary
• Payment of certain account expenses
• Tax payments

Effective August 1, 2020, IBKR will generally not approve the following types of third-party withdrawals:
• Private investments
• Repayment of loans
• Withdrawals to companies owned by the accountholder
• Payment for purchase of goods or services
• Withdrawals to individuals other than spouse, parent, sibling or child of account holder

 

Einschränkungen bei Guthabentransfers

EINFÜHRUNG

Im Rahmen ihres Programms zur Bekämpfung von Geldwäsche hat IBKR Einschränkungen auf bestimmte Einzahlungen und Auszahlungen von Kunden eingeführt. Diese Einschränkungen gelten für Überweisungen in Verbindung mit Ländern, die als Länder mit erhöhtem AML-Risiko gelten, und berücksichtigen Faktoren wie den Wohnsitz des Kunden, den Zielort der Auszahlung und die Währung der Überweisung.1 Im Folgenden werden diese Beschränkungen im Überblick dargestellt.

 

ÜBERBLICK ZU DEN EINSCHRÄNKUNGEN

  • Kunden mit Wohnsitz oder Adresse in einem Land, das als Land mit erhöhtem AML-Risiko eingestuft wurde, dürfen keine Auszahlungen auf ein Konto in einem anderen Land mit erhöhtem AML-Risiko tätigen, es sei denn, sie unterhalten auch eine Adresse in diesem Land.
  • Kunden mit Wohnsitz oder Adresse in einem Land, das als Land mit erhöhtem AML-Risiko eingestuft wurde, dürfen keine Einzahlungen von einem Konto in einem anderen Land mit erhöhtem AML-Risiko durchführen, es sei denn, sie unterhalten auch eine Adresse in diesem Land.
  • Kunden, die in einem Land mit erhöhtem AML-Risiko wohnen oder eine Adresse in einem solchen Land unterhalten, können Auszahlungen nur auf ein Konto tätigen, von dem sie bereits direkt eine Einlage erhalten haben.
  • Kunden können Gelder nur in ihrer Basiswährung aus der Währung ihres Heimatlandes oder aus gängigen Währungen (z. B. USD, EUR, HKD, AUD, GBP, CHF, CAD, JPY und SGD) abheben.
  • IBKR kann die Anzahl der Banken beschränken, an die ein Kunde Geld senden kann, unabhängig vom Wohnsitz des Kunden oder der Bank.

Bitte beachten Sie, dass Kunde, die versuchen, eine Online-Banking-Anweisung zu erstellen oder eine Einzahlung bzw. Abhebung veranlassen, die eingeschränkt ist, für die Erstellung dieser Anweisung oder die Initiierung dieser Transaktion gesperrt werden und eine Online-Fehlermeldung erhalten.

 

1Bei der Feststellung, ob bei einem Land ein erhöhtes AML-Risiko besteht, werden die Informationen der Financial Action Task Force (FATF) berücksichtigt, einer zwischenstaatlichen Organisation, die Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen damit verbundenen Bedrohungen der Integrität des internationalen Finanzsystems und anderer öffentlicher AML-Indizes fördert.

Withdrawing Funds from a Closed Account

Introduction

Clients who elect to close their account must first ensure that all balances (e.g., cash and positions) have been withdrawn or transferred before the account can be closed. Once closed, the account is then restricted from further transactions, however, there are situations where assets may be credited to the account despite it being closed. As disclosed at the point of account closing, cash balances credited to an account after it has been closed are automatically converted to the base currency, regardless of amount, since the trading platform is no longer available to facilitate conversions.

The following article provides background as to how such situations may occur and the steps clients can take to withdraw the assets.

 

Post-Closure Balances

While it is uncommon for credits to be applied to an account once closed, the events which cause this to happen generally arise from the following:

  • The account was closed via disbursement issued in in the form of a check which the client does not present for payment for 90 days and is therefore cancelled by IBKR; or, where the client requests a stop payment due to loss, theft or non-delivery of the check.
  • The account was closed via an electronic disbursement (e.g., wire, ACH, EFT) later returned to IBKR by the receiving bank. This can occur if the receiving bank decides to reject and return the funds because the client’s bank account is closed or if the title of the account at IBKR differs from the bank account to which it is being deposited (i.e., a 3rd party transfer).
  • A credit adjustment is applied to the account after it has closed to correct an over-withholding of taxes on a prior period dividend.
  • An applicant deposited funds prior to the account being opened and the application was never approved by IBKR or was abandoned by the applicant.
  • The account was closed via transfer to another broker who later returns the assets the after account has closed.

 

Withdrawing Assets

To withdraw cash, log into the Client Portal, select the Transfer & Pay and then Transfer Funds menu options and you will be presented with the option to make a withdrawal and a list of available banking instructions which you created while the account was open.  Select an instruction that is active and applicable to the denomination of the currency to be withdrawn.

If your account has positions, please contact the broker who returned the positions to request that they be transferred back. Note that you will not be able to submit orders to close positions in a closed account.

 

FAQs

Q. What do I do if I don't recall my login credentials and am unable to log into the Client Portal?

A. If you require assistance logging into your account, you will need to contact your local Client Service Center via telephone. Such requests require verbal verification of your identity as a protection from unauthorized users. Contact information is available on our website.

 

Q. How do I determine the credit balance in my account?

A. The account balance and its composition can be found in your activity statement. Daily, monthly and annual statements are available online via the Client Portal through the Reports/Tax Reports menu option.

 

Q. Am I able to reopen an account that has been closed?

A. Accounts that have been closed for an extended period or are attempting to reopen solely for the purpose of withdrawing assets are generally not eligible to be reopened. If you intend to reopen the account to establish an ongoing brokerage relationship, please contact your local Client Service Center for assistance.

 

Q. What happens if I want to withdraw the funds via check and my address has changed?

A. If your account is eligible to withdraw funds via check (only available for US currency withdrawals by customers with a US mailing address) and your mailing address on record is no longer accurate, you will not be able to change your address online. In this instance, please contact Client Services to inform us of your new address and receive instructions on how to upload a copy of a driver's license or other acceptable document.

 

Q. What happens if I want to withdraw the funds electronically and my account does not already have a valid banking instruction on file?

A. If you currently do not have an active banking instruction on file, please log into the Client Portal and add a new instruction using the Transfer & Pay menu option. Note that IBKR reserves the right to verify new instructions via verbal confirmation and/or submission of qualifying documentation. This verification step is intended to protect against unauthorized transfers to a 3rd party.

 

Q. The entity which owned the account no longer has a bank account or is no longer in existence. How can the funds be withdrawn?

A. In the event the funds are unable to be withdrawn and distributed in the name of account holder at the point of account closure, IBKR will seek to distribute the funds to the entity owners based on their pro rata share of ownership. Note that this will generally require submission of documentation evidencing the owners and their ownership interests as well as a warranty and indemnification letter executed by the owners that the information they provide is accurate and there aren’t any other owners or creditors to whom the funds are owned. IBKR also reserves the right to request an independent opinion of counsel verifying the accuracy of the information provided.

 

Q. What happens if I do not act to withdraw assets in a closed account?

A. IBKR will attempt to notify closed accounts of a credit balance using the email address of record. Account holders who do not act to withdraw balances within 30 days after notice has been sent are subject to a monthly closed account fee of $20.  Also note that IBKR is subject to statutes which require that assets in accounts deemed "abandoned" be turned over to the state in which the client resides (or Connecticut if the client resides outside the U.S. The period of inactivity by which an account is considered "inactive" varies by state, but can be as low as 3 years. See Knowledge Base Article 2599 for details regarding retrieving unclaimed property from the state.

Funds Transfer Restrictions

INTRODUCTION

As part of its anti-money laundering efforts, IBKR implements restrictions on certain client deposits and withdrawals. These restrictions apply to transfers associated with countries considered to have elevated AML risk and consider factors such as the client’s residency, the withdrawal destination and the denomination of the currency being transferred.1 An outline of these restrictions is provided below.

 

OVERVIEW OF RESTRICTIONS

  • Clients residing or maintaining an address in a country designated as having elevated AML risk may not withdraw funds to an account located in another country that has elevated AML risk unless they also maintain an address in that country.
  • Clients residing or maintaining an address in a country designated as having elevated AML risk may not deposit funds from an account located in another country having elevated AML risk unless they also maintain an address in that country.
  • Clients residing or maintaining an address in a country designated as having elevated AML risk may only withdraw funds to an account from which that client received a first-party deposit.
  • Clients may only withdraw funds in their base currency, their home country’s currency or common currencies (e.g. USD, EUR, HKD, AUD, GBP, CHF, CAD, JPY and SGD).
  • IBKR may restrict the number of banks that a client may send money to, regardless of the domicile of the client or the bank.

Note that clients who attempt to create an online banking instruction or initiate a deposit or withdrawal which is restricted will be blocked from creating that instruction or initiating that transaction and will be presented with an online error message.

 

1In determining whether a country is associated with elevated AML risk, consideration is given to information provided by the Financial Action Task Force (FATF), an intergovernmental organization which promotes measures for combating money laundering, terrorist financing and other related threats to the integrity of the international financial system and other public AML indices.

South African Rand (ZAR) - Onshore/Offshore

Übersicht: 

Explanation of Onshore/Offshore South African Rand (ZAR)

Background

The South African Reserve Bank (SARB) has currency exchange control rules in place for South African residents. A South African resident is a person (i.e. a natural person, body corporate, foundation, trust or partnership) whether of South African or any other nationality who has taken up residence, is domiciled or registered in the Republic of South Africa (RSA). A resident account is also the account of persons resident, domiciled or registered in the Common Monetary Area (CMA). The CMA comprises of the Republic of South Africa, Lesotho, Namibia and Swaziland. There are no exchange control restrictions between the members of the CMA and they form a single exchange control territory.

The rules stipulate that there is a yearly limit placed on the amount of ZAR that can be taken out of the country by South African residents – i.e. taken "Offshore". ZAR that remain in South Africa are deemed “Onshore”.

Each resident can take the following amounts offshore per calendar year:

  • ZAR 1 million can be taken offshore as a “Single Discretionary Allowance”
  • ZAR 10 million can be taken offshore as an “Foreign Capital Allowance”

Only institutions licensed as “Authorised Dealers” (AD) are able to send ZAR outside of South Africa and so offshore. An AD is responsible for reporting the offshoring of any ZAR to the SARB. As a result, residents sending ZAR offshore must accurately state the purpose for which the ZAR is being sent. Residents must receive approval from an AD before they are able to send any ZAR offshore. Prior to taking ZAR offshore as part of the Foreign Capital Allowance, residents must also have additional clearance from the SA tax authorities.

The full exchange control rulebook from the SARB can be found here: https://www.resbank.co.za/RegulationAndSupervision/FinancialSurveillanceAndExchangeControl/EXCMan/Pages/default.aspx

Current Situation

Our cashiering account is a non-resident account. Therefore, we are permitted to:

  • Receive deposits in ZAR from other non-resident accounts.
  • Disburse ZAR from our cashiering account to non-resident accounts.
  • Receive deposits from accounts of South African residents.
  • Disburse ZAR to accounts of South African residents.
     

Margin Considerations for IB LLC Commodities Accounts

Introduction
As a global broker offering futures trading in 19 countries, IB is subject to various regulations, some of which retain the concept of margin as a single, end of day computation as opposed to the continuous, real-time computations IB performs. To satisfy commodity regulatory requirements and manage economic exposure in a pragmatic fashion, two margin computations are performed at the market close, both which must be met to remain fully margin compliant. An overview of these computations is outlined below.

Overview
All orders are subject to an initial margin check prior to execution and continuous maintenance margin checks thereafter. As certain products may be offered intraday margin at rates less than the exchange minimum and to ensure end of day margin compliance overall, IB will generally liquidate positions prior to the close rather than issue a margin call. If, however, an account remains non-compliant at the close, our practice is to issue a margin call, restrict the account to margin reducing transactions and liquidate positions by the close of the 3rd business day if the initial requirement has not then been satisfied.

In determining whether a margin call is required, IB performs both a real-time and regulatory computation, which in certain circumstances, can generate different results:

Real-Time: under this method, initial margin is computed using positions and prices collected at a common point in time, regardless of a product’s listing exchange and official closing time; an approach we believe appropriate given the near continuous trading offered by most exchanges.

Regulatory: under this method, initial margin is computed using positions and prices collected at the official close of regular trading hours for each individual exchange. So, for example, a client trading futures listed on each of the Hong Kong, EUREX and CME exchanges would have a requirement calculated based upon information collected at the close of each respective exchange.
 

Impact
Clients trading futures listed within a single country and session are not expected to be impacted. Clients trading both the daytime and after hours sessions of a given exchange or on exchanges located in different countries where the closing times don’t align are more likely to be impacted. For example, a client opening a futures contract during the Hong Kong daytime session and closing it during U.S. hours, would have only the opening position considered for purposes of determining the margin requirement. This implies a different margin requirement and a possible margin call under the revised computation that may not have existed under the current.  An example of this is provided in the chart below.
 

Example

This example attempts to demonstrate how a client trading futures in both the Asia and U.S. timezones would be impacted were that client to trade in an extended hours trading session (i.e., outside of the regular trading hours after which the day's official close had been determined).  Here, the client opens a position during the Hong Kong regular hours trading session, closes it during the extended hours session, thereby freeing up equity to open a position in the U.S. regular hours session. For purposes of illustration, a $1,000 trading loss is assumed. This example illustrates that the regulatory end of day computation may not recognize margin reducing trades conducted after the official close, thereby generating an initial margin call.

Day Time (ET) Event

Start Position

End Position IB Margin Regulatory Margin
Equity With Loan Maintenance Initial Overnight Margin Call
1 22:00 Buy 1 HHI.HK None Long 1 HHI.HK $10,000 $3,594 $4,493 N/A N/A
2 04:30 Official HK Close Long 1 HHI.HK Long 1 HHI.HK $10,000 $7,942 $9,927 $4,493 N/A
2 08:00 Sell 1 HHI.HK Long 1 HHI.HK None $9,000 $0 $0 $0 N/A
2 10:00 Buy 1 ES None Long 1 ES $9,000 $2,942 $3,677 N/A N/A
2 17:00 Official U.S. Close Long 1 ES Long 1 ES $9,000 $5,884 $7,355 $9,993 Yes
3 17:00 Official U.S. Close Long 1 ES Long 1 ES $9,000 $5,884 $7,355 $5,500 No

 

Willkommen bei Interactive Brokers

Übersicht: 

Ihr Konto ist nun mit Einlagen ausgestattet und bestätigt - das heißt, Sie können beginnen zu handeln. Die nachfolgenden Informationen werden Ihnen den Start als Neukunde bei Interactive Brokers erleichtern.

  1. Ihr Vermögen
  2. Konfigurieren Sie Ihr Konto für den Handel
  3. So funktioniert der Handel
  4. Handel in aller Welt
  5. Fünf Punkte zur Optimierung Ihres IB-Kundenerlebnisses

 

1. Ihr Vermögen
Allgemeine Informationen zu Einzahlungen und Auszahlungen/Abhebungen. Alle Transaktionen werden über Ihr sicheres Kontoverwaltungssystem abgewickelt.
Einzahlungen
Zunächst müssen Sie eine Einzahlungsbenachrichtigung erstellen. Nutzen Sie hierzu folgenden Navigationspfad: Kontoverwaltung > Guthabenverwaltung > Guthabentransfers > Transaktionstyp: „Einzahlung“. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Einzahlungsbenachrichtigung erstellen. Der zweite Schritt besteht darin, dass Sie Ihre Bank beauftragen, die Banküberweisung unter Verwendung der Bankverbindung, die Ihnen im Zuge der Erstellung der Einzahlungsbenachrichtigung mitgeteilt wird, auszuführen.
Auszahlungen/Abhebungen
Erstellen Sie eine Auszahlungsanweisung. Nutzen Sie hierzu folgenden Navigationspfad: Kontoverwaltung > Guthabenverwaltung > Guthabentransfers > Transaktionstyp: „Auszahlung“. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Auszahlungsanweisung erstellen.
Wenn Sie eine Auszahlung beantragen, die die geltenden Auszahlungslimits überschreitet, wird diese als außerordentliche Auszahlung behandelt. Dies bedeutet, dass wir den Bankkontoinhaber und das IB-Konto abgleichen müssen. Falls das Zielbankkonto bereits für eine Einzahlung verwendet wurde, wird die Auszahlung bearbeitet. Andernfalls müssen Sie den Kundenservice kontaktieren und die erforderlichen Dokumente bereitstellen.
Problembehebung
Einzahlungen: Meine Bank hat das Guthaben übersendet, aber es wurde meinem IB-Konto noch nicht gutgeschrieben. Mögliche Gründe:
a) Ein Guthabentransfer dauert 1-4 Geschäftstage
b) Es fehlt eine Einzahlungsbenachrichtigung. Sie müssen diese in der Kontoverwaltung erstellen und ein Ticket an den Kundenservice schicken.
c) Korrekturdaten fehlen. Ihr Name oder Ihre IB-Kontonummer fehlt in den Transferdetails. Bitte kontaktieren Sie Ihre Bank und bitten Sie um die vollständigen Korrekturdaten.
d) Ein bei IB eingeleiteter ACH-Transfer ist auf 100,000 USD je Zeitraum von 7 Geschäftstagen beschränkt. Wenn Sie ein Portfolio-Margin-Konto eröffnet haben, bei dem eine Ersteinlage von 110,000 USD erforderlich ist, ist eine Einzahlung per Banküberweisung ggf. eine bessere Lösung, um die Wartezeit zu verringern, bis Sie beginnen können zu handeln. Wenn Sie ACH als Methode auswählen, können Sie entweder eine Wartezeit von knapp 2 Wochen in Kauf nehmen oder ein temporäres Downgrade auf ein Reg-T-Konto als mögliche Lösung erwägen.
Auszahlungen: Ich habe eine Auszahlung beantragt, aber das Guthaben wurde noch nicht meinem Bankkonto gutgeschrieben. Mögliche Gründe:
a) Ein Guthabentransfer dauert 1-4 Geschäftstage
b) Abgelehnt. Überschreitung des maximal möglichen Auszahlungsbetrags. Bitte prüfen Sie den Barsaldo Ihres Kontos. Beachten Sie, dass aus regulatorischen Gründen ab Einzahlung des Guthabens eine Haltefrist von 3 Tagen gilt, ehe das Guthaben ausgezahlt/abgehoben werden kann.
c) Ihre Bank hat das Guthaben zurückgesendet. Vermutlich stimmen die Namen des empfangenden Kontos und des sendenden Kontos nicht überein.

 

2. Konfigurieren Sie Ihr Konto für den Handel
Unterschied zwischen Cash- und Marginkonten: Falls Sie sich für unsere FastTrack-Kontoeröffnung entschieden haben, ist Ihr Konto automatisch ein Cash-Konto mit Handelsberechtigungen für US-Aktien. Wenn Sie Leverage nutzen und auf Marginbasis handeln möchten, erfahren Sie hier, wie Sie ein Upgrade Ihres Kontos auf ein Reg-T-Margin-Konto durchführen können.
Handelsberechtigungen
Um mit einem bestimmten Instrument in einem bestimmten Land handeln zu können, müssen Sie über die Kontoverwaltung die entsprechenden Handelsberechtigungen beantragen. Bitte beachten Sie, dass Handelsberechtigungen kostenlos sind. Möglicherweise werden Sie jedoch gebeten, Risikoinformationsdokumente zu unterzeichnen, die von örtlichen Aufsichtsbehörden benötigt werden. Hier erfahren Sie, wie Sie Handelsberechtigungen beantragen können.
Marktdaten
Wenn Sie für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Börse Echtzeit-Marktdaten beziehen möchten, müssen Sie ein Marktdatenpaket abonnieren und Abonnementgebühren an die entsprechende Börse entrichten. Hier erfahren Sie, wie Sie Marktdaten abonnieren können.
Der Marktdatenassistent hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Datenpakets. Bitte sehen Sie sich dieses Video an, indem die Funktionsweise erläutert wird.
Kunden können für Ticker, zu denen sie kein Abonnement abgeschlossen haben, kostenlose verzögerte Marktdaten beziehen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche „Kostenlose verzögerte Marktdaten“ in der entsprechenden Tickerzeile.
Beraterkonten
Werfen Sie einen Blick in unseren „Getting Started Guide“ für Berater. Hier erfahren Sie, wie Sie für Ihr Beraterkonto  weitere Benutzer anlegen können, diesen Zugriffsrechte erteilen und vieles mehr.

 

3. So funktioniert der Handel
Wenn Sie den Umgang mit unserer Handelsplattformen erlernen möchten, ist die Trader-Akademie die beste Anlaufstelle für Sie. Dort finden Sie unsere Live-Webinare und Webinaraufzeichnungen in 10 Sprachen, sowie Touren und Dokumente zu unseren verschiedenen Handelsplattformen.
Trader Workstation (TWS)
Traders, die ausgefeilte Trading-Tools verwenden möchten, können unsere Market-Maker-entwickelte Trader Workstation (TWS) verwenden. Mit dieser Plattform können Sie dank einer benutzerfreundlichen tabellarischen Oberfläche Ihre Handelsgeschwindigkeit und Effizienz optimieren. Es werden über 60 Ordertypen und aufgabenspezifische Tools für sämtliche Trading-Stile angeboten und Kontosalden und Kontoaktivitäten können in Echtzeit geprüft und überwacht werden. Testen Sie die zwei verfügbaren Varianten:
TWS Mosaic: intuitiv und benutzerfreundlich, einfacher Handelszugang, Ordermanagement, Watchlisten und Charts, zusammengestellt in einer Ansicht, oder
Klassische TWS: Erweitertes Ordermanagement für Trader, die komplexere Tools und Algorithmen.
Allgemeine Beschreibung und Informationen / Kurzanleitung / Benutzerhandbuch
Interaktive Touren: TWS Grundlagen / TWS Konfiguration / TWS Mosaic
Platzierung einer Transaktion:  Video zur klassischen TWS / Video zu Mosaic
Trading-Tools: Allgemeine Beschreibung und InformationenBenutzerhandbuch
Anforderungen: Installation von Java für Windows / Installation von Java für MAC / Port 4000 und 4001 müssen offen sein
Login in die TWSDownload der TWS
WebTrader
Trader, die eine einfache und besonders übersichtliche Oberfläche bevorzugen, können unseren HTML-basierten WebTrader verwenden. Mit dieser Anwendung können Sie sich völlig unkompliziert Marktdaten anzeigen lassen, Orders übermitteln und Ihr Konto und Ihre Ausführungen kontrollieren. Nutzen Sie die aktuellste WebTrader-Version für Ihren jeweiligen Browser.
Kurzanleitung / WebTrader-Benutzerhandbuch
Einführung: Video zum WebTrader
Platzierung einer Transaktion: Video zum WebTrader
Login in den WebTrader
MobileTrader
Mit unseren Softwarelösungen für Mobilgeräte können Sie unterwegs Handel mit Ihrem IB-Konto betreiben. Die mobileTWS für iOS und die mobileTWS für BlackBerry sind speziell für diese Beliebten Modelle entwickelte Anwendungen, während die allgemeine MobileTrader-App auf den meisten anderen Smartphone-Typen unterstützt wird.
Allgemeine Beschreibung und Informationen
Ordertypen: Verfügbare Ordertypen und Beschreibungen / Videos / Tour / Benutzerhandbuch
Paper-Trading: Allgemeine Beschreibung und Informationen / So erhalten Sie ein simuliertes Paper-Trading-Konto
Sobald Ihr simuliertes Konto angelegt wurde, können Sie die Marktdaten aus Ihrem realen Konto mit dem Paper-Trading-Konto teilen: Kontoverwaltung > Konto verwalten > Einstellungen > Paper-Trading

 
4. Handel in aller Welt
IB-Konten sind Multiwährungskonten. In Ihrem Konto können Sie gleichzeitig mehrere verschiedene Währungen halten, was Ihnen den Handel mit verschiedenen Produkten in aller Welt in einem einzigen Konto ermöglicht.
Basiswährung
Ihre Basiswährung ist die Umrechnungswährung für Ihre Kontoauszüge und die Währung, die zur Berechnung Ihrer Margin-Anforderungen verwendet wird. Sie legen die Basiswährung für Ihr Konto im Rahmen des Kontoeröffnungsprozesses fest. Kunden können ihre Basiswährung jederzeit in der Kontoverwaltung ändern.
Wir wandeln Devisenpositionen automatisch in Ihre Basiswährung um.
Währungsumwandlungen müssen manuell vom Kunden vorgenommen werden. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie eine Währungsumwandlung ausführen.
Wenn Sie eine Position in einer Währung eröffnen möchten, die Sie nicht in Ihrem Konto haben, haben Sie zwei Möglichkeiten:
A) Währungsumwandlung
B) IB-Margindarlehen (nicht für Cash-Konten verfügbar)
In diesem Kurs finden Sie eine Erläuterung der Funktionsweisen von Forex-Transaktionen

 

5. Fünf Punkte zur Optimierung Ihres Kundenerlebnisses
1. Kontraktsuche
Hier finden Sie unsere sämtlichen Produkte, Symbole und Spezifikationen.
2. IB Wissensdatenbank
Die Wissensdatenbank ist eine Sammlung aus Glossarbegriffen, Hilfe-Artikeln, Problemlösungstipps und Leitfäden, die Sie bei der Verwaltung Ihres IB-Kontos unterstützen können. Geben einfach in das Suchfeld ein, was Sie wissen möchten, und finden Sie Ihre Antwort.
3. Kontoverwaltung
Während unsere Trading-Plattformen Ihnen Zugang zu den Märkten gewähren, bietet die Kontoverwaltung Ihnen Zugang zu Ihrem IB-Konto. In der Kontoverwaltung können Sie Aufgaben rund um Ihr Konto ausführen, wie zum Beispiel Guthaben ein- und auszahlen, Kontoauszüge ansehen, Marktdaten- und Nachrichtenabonnements anpassen, Handelsberechtigungen ändern und Ihre persönlichen Informationen verifizieren oder ändern.
Login in die Kontoverwaltung / AM-Kurzanleitung / AM-Benutzerhandbuch
4. Das Secure-Login-System
Um Ihnen online das größtmögliche Maß an Sicherheit zu gewähren, hat Interactive Brokers das Secure-Login-System (SLS) eingeführt. Bei diesem System erfolgt der Zugriff auf Ihr Konto mittels einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung - d. h. Ihre Identität wird bei der Anmeldung unter Verwendung von zwei Sicherheitsfaktoren überprüft: 1) ein Faktor, der auf Ihrem Wissen basiert (Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts), und 2) ein Faktor, der auf etwas in Ihrem physischen Besitz basiert (ein von IB bereitgestelltes Sicherheitsgerät, das zufällige, einmalig verwendbare Sicherheitscodes generiert). Da sowohl Kenntnis über Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort als auch der physische Besitz des Sicherheitsgerätes für eine erfolgreiche Anmeldung im Konto erforderlich sind, wird die Gefahr eines Zugriffs auf Ihr Konto durch eine andere Person als Sie durch die Teilnahme am Secure-Login-System praktisch ausgeschlossen.
 Aktivierung Ihres Sicherheitsgerätes / Erhalt einer Sicherheitscodekarte / Rücksendung Ihres Sicherheitsgerätes an IB
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen oder Ihre Sicherheitscodekarte verloren haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch für sofortigen Support.
5. Kontoauszüge und Berichte
Unsere Kontoauszüge und Berichte lassen sich ganz einfach erstellen und anpassen und decken alle Aspekte Ihres Kontos bei Interactive Brokers ab. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Umsatzübersichten öffnen können. 

 

Was bedeutet der Status „Warten auf Berater“ neben meinem Auszahlungsantrag?

Übersicht: 

Im Bereich „Transaktionsverlauf“ im Client Portal sehen Kunden, die eingeloggt sind und einen Auszahlungsantrag gestellt haben, unter Umständen den Status „Warten auf Berater“.

Informationen:

Unter der Beraterstruktur können Kunden Auszahlungen ebenso wie jeder Einzelkundenkonto-Inhaber beantragen, indem sie sich ins Client Portal einloggen. Sobald ein Auszahlungsantrag durch ein Kundenkonto gestellt wurde, muss der Berater seine Zustimmung zu dem Antrag erteilen. Stimmt der Berater dem Antrag nicht zu, so wird der Auszahlungsantrag dennoch bearbeitet, aber es kann zu einer Verzögerung von bis zu drei Geschäftstagen kommen.

 

Bestätigungsschritte des Beraters:

Sobald ein Auszahlungsantrag von einem Kunden eingereicht wurde, erhält der Berater eine Benachrichtigung per E-Mail, die ihn über den Auszahlungsantrag des Kunden in Kenntnis setzt. Um den Antrag zu bewilligen, muss sich der Berater ins Advisor Portal einloggen und dort dem Menüpfad Kunden verwalten > Dashboard folgen und den Reiter Offene Posten auswählen. Anschließend kann der Berater auf die Schaltfläche „Zustimmen“ klicken, um die Bearbeitung des offenen Auszahlungsantrags voranzutreiben.

 

Hinweis zu Haltefristen:

Um eine zügige Bearbeitung der von Kunden gestellten Auszahlungsanträge zu gewährleisten, gilt für Auszahlungen, deren Volumen einen Grenzwert von 80% des zur Auszahlung verfügbaren Gesamtbetrags überschreitet, eine Haltefrist bis zur Zustimmung durch den Berater oder eine Frist von drei Kalendertagen, wobei das erste eintretende Ereignis maßgeblich ist. Für Beträge unterhalb des Grenzwerts von 80% gilt eine Haltefrist bis zur Zustimmung durch den Berater oder alternativ bis zum nächsten Geschäftstag.

Diese Haltefristen werden angewandt, um sicherzustellen, dass Ihr Berater über Ihren Auszahlungsantrag informiert ist und im Bedarfsfall genug Zeit hat, um Guthaben verfügbar zu machen.

Syndicate content